Sozial • Wohnen

Wohnen im Park Heisdorf

Im Parc des Sœurs in Heisdorf entsteht unter Federführung der Stiftung Tricentenaire eine neue Gebäudestruktur. Diese wird zum einen ein betreutes Wohnen für 40 Menschen mit schweren körperlichen Beeinträchtigungen bieten, zum zweiten eine Tagesbetreuung für 20 Kinder und Jugendliche mit multiplen Beeinträchtigungen.

Konstruktiv ist ein Stahlbetonskelett mit einer Gebäudehülle in elementierter Holzrahmenbauweise vorgesehen. Generell wird der Einsatz von Materialien mit geringer Umweltbelastung favorisiert, z.B. kommt für die Fassade eine Einblasdämmung aus Cellulose zum Einsatz. Desweiteren beispielsweise CLT-Platten aus Vollholz anstelle von gepressten OSB-Platten mit deutlich mehr Bindemittel, Dachisolierungen ohne Aluminiumfolie, thermoplastische Bodenbeläge ohne PVC und Weichmacher statt Vinyl, oder die Fassadenverkleidung aus unbehandeltem Holz.

Eine Dachbegrünung reduziert die Überhitzung des Gebäudes und ermöglicht zusätzliche Vegetationsfläche, was ebenso zur Wahrung der Biodiversität beiträgt wie der Erhalt bestehender Bäume auf dem Parkgelände, sowie ein Maximum an wasserdurchlässigen Oberflächen im Außenbereich.

Die Technik betreffend werden Installationen wie Sanitärbereiche effizient gruppiert, die Warmwasserbereitung und Fußbodenheizung erfolgt über eine Wärmepumpe, gekoppelt mit Solarpaneelen.

BGF
BRI

5.170 m²
20.725 m³