Öffentlich • Arbeiten • Sozial

Werkstätten Limpach

Der Staat Luxemburg, hier namentlich das Familienministerium, fördert die Inklusion von Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen auf dem Arbeitsmarkt. Diesem Zweck dienen auch die Werkstätten der APEMH für ca. 200 Beschäftigte in Limpach, bestehend aus einem Bauernhof, Gewächshäusern und dazugehörigen Feldern, sowie Ateliers zur Verarbeitung von Obst und Gemüse, einer Bäckerei, Wäscherei und einer Tierpension.

Die Gebäude respektieren die örtliche Topographie und die exponierte Lage in der Grünzone : So liegen Nebenräume im Erdreich, während Werkstätten und Verwaltung den Blick auf die weitläufige ländliche Umgebung freigeben. Durch die Einpassung in die Topographie sind die Bauvolumen von der Straße aus kaum sichtbar und der Eindruck einer unberührten Landschaft bleibt soweit möglich erhalten. Zu einem naturnahen Erscheinungsbild trägt die vertikale Holzlamellenverkleidung der Fassaden bei. Die Gebäude sind teils in Stahlbetonskelett, teils in elementierter Holzbauweise errichtet.

BGF
BRI

12.450 m²
55.800 m³